Caritas Socialis



Tag 3 und 4 der Generalversammlung

Berichte der Verwaltungsleiterin, der CS Privatstiftung, aus Brasilien und Europa. Begegnung mit dem Säkularkreis

Am 6. 7. berichtete Sr. Susanne Krendelsberger als Veraltungsleiterin über die finanziellen Belange der Schwesterngemeinschaft in Österreich und Brasilien. Sr. Maria Judith dankte als Generalleiterin den beiden Verwaltungsleiterinnen der vergangenen Amtsperiode, Sr. Elisabeth Graf und Sr. Susanne Krendelsberger.

Ebenfalls bedankte sie sich bei den beiden brasilianischen Schwestern Sr. Laura und Sr. Clotilde für die verantwortungsbewusste Sorge um die Finanzen in Brasilien.
Dr. Christine Schäfer und Eduard Spörk, berichten von Seiten der CS Privatstiftung über die vergangenen 6 Jahre in den Einrichtungen der CS Privatstiftung. In einem Gebet mit den Leitbildsätzen versammelten sich die Mitglieder der Generalversammlung mit den beiden Stiftungsvorständen um die mit den Leitsätzen, den Zeichen der Zugehörigkeit (in der Schwesterngemeinschaft, im Säkularkreis und der Anstecknadel für CS MitarbeiterInnen) und gedachten aller Menschen, die mit der CS verbunden sind.
Sr. Karin streute die Namen aller MitarbeiterInnen der CS in Österreich und Brasilien, der Ehrenamtlichen, aller CS Schwestern und Mitglieder des Säkularkreises aus. Es sind viele, die im CS Charisma und Leitbild mit der CS verbunden sind. Jede/r der Versammelten wählte stellvertretend einen Namen aus, um für diesen Menschen zu beten.
 
Den Nachmittag gestalteten Sr. Laura und Sr. Clotilde und berichteten über die brasilianische CS Gemeinschaft, über die Fazenda in Rolandia, über das Centro de Apoio a Familia und die Kinderpastoral. Auch die derzeit zu Demonstrationen führende gesellschaftliche Wirklichkeit in Brasilien kam zur Sprache. Sr. Laura und Sr. Clotilde zeigten Filme, die die Schwestern in Brasilien über die sozialen Einrichtungen und als Gruß an die Schwestern in Europa zusammen gestellt hatten.
Es kam zu einer Begegnung der Mitglieder der Generalversammlung mit zwei Vertreterinnen des Säkularkreises der Caritas Socialis. Das Abendlob gestalteten Sr. Laura und Clotilde mit dem Thema "Mit Jesus im Boot der Caritas Socialis".
 
Am Vormittag des 7. 7. 2013 warfen die Mitglieder der Generalversammlung einen Blick auf Herausforderungen in Europa. P. Alois Riedlsperger SJ gab einen Impuls zum Thema "Option für die Armen - Menschen an den Rändern der Gesellschaft", danach folgten Beiträge von Sr. Susanne über die Problematik des Menschenhandels und über das Älterwerden in der CS, von Sr. Sieglinde Ruthner zu sozialen Nöten, denen die CS in den CS Beratungsdiensten und im CS Wohnheim für Mutter und Kind begegnet, von Sr. Karin Weiler über das Thema "Demenz", über die Situation der Orden in Europa und die Wertearbeit in der CS.
 
In die Eucharistiefeier floss die ganze Wirklichkeit ein. Der Sonntagsgottesdienst führte die Schwestern mit der Bibelstelle Koh 3, 1-14 zunächst ins Wahrnehmen, Zulassen und Loslassen (frei werden) angesichts der Wirklichkeit. Zur Gabenbereitung brachten wir Symbole für Geschenktes auf dem Weg der letzten 6 Jahre: die Seligsprechung, das Centro de Apoio a Familia in Brasilien, Solwodi, "Der rote Anker" - ein Projekt für Kinder und Jugendlichen im CS Hospiz Rennweg und Bilder von den Menschen, die sich in den letzten 6 Jahren an die CS gebunden haben.
 
Der Nachmittag galt den Überlegungen zur Wahl, die am Montag stattfinden wird. 


Sr. Maria Judith dankt Sr. Susanne für ihren Dienst als Verwaltungsleiterin

Dr. Christine Schäfer und Eduard Spörk berichten von Seiten der CS Privatstiftung

viele Menschen sind verbinden in der ganzen Caritas Socialis.

Zeichen der Zugehörigkeit zur CS

P. Alois Riedlsperger SJ

wahrnehmen - zulassen - loslassen

Sr. Laura bringt bei der Gabenbereitung eine Decke aus dem Centro de Apoio a Familia