Caritas Socialis



Yad Vashem ehrte Sr. Norberta Oblöser CS als Gerechte unter den Völkern

Sr. Norberta Oblöser (18.6.1896 – 17.2.1999)

Wie wir erst jetzt erfahren haben, wurde Sr. Norberta Oblöser CS schon 2013 für ihre mutige Hilfe für zwei jüdische Frauen als Gerechte unter den Völkern in Yad Vashem anerkannt.

Sie war von 1930-1936 und von 1939-1947 Heimleiterin im Frauenbundhaus in Berlin. Durch Vermittlung von Marianne Hapig nahm sie zwei jüdische Frauen auf, die unter falschem Namen als Küchenpersonal arbeiteten.

Lizzi Buttermilch schrieb über diese Zeit: „In meiner schwersten Zeit, die der Illegalität, durfte ich mich von 23. Nov. 1942 bis zur Befreiung durch die Alliierten im Mai 45 unter Ihren Schutz begeben.  … Besonders gefährlich war es für Sie, …, als meine Schwester sich im Januar 44 in Leipzig, wo sie illegal lebte, mit Veronal das Leben nahm, und die Polizei bei ihr die Telefonnummer des Frauenbundhauses und meinen Decknamen fand. Doch die Polizei war mit Blindheit geschlagen, und ich danke Gott, dass keine von denen, die mir halfen, durch mich Schaden erlitt.“ (100 Jahre Katholischer Deutscher Frauenbund in Berlin. Katholische Frauenarbeit in Preußen, Katholischer Deutscher Frauenbund Diözesanverband Berlin, 2009)

Sr. Norberta Oblöser wurde 2013 als Gerechte unter den Völkern anerkannt und in Yad Vashem geehrt.

Sr. Norberta in KalksburgSr. Norberta (2. v. links), BerlinSr. Norberta (3. v. links), BerlinDankesbrief von Lizzi Buttermilch an Sr. Norberta aus dem Jahr 1946Dankesbrief von Lizzi Buttermilch an Sr. Norberta aus dem Jahr 1946Certifikate of Honour von Yad Vashem